Dr. med. Holger Lorenz
Dr. med. Holger Lorenz   

Informationen zum Hallux Rigidus

Nicht selten kommt es durch Verschleiß oder Zerstörung des Großzehen-Grundgelenkes zu erheblichen  Schmerzen.

 

Mögliche Ursachen sind angeborene Deformitäten oder Fehlstellungen des Großzehen-Grundgelenkes, Gelenksentzündungen, Folgen von Gelenkverletzungen oder Stoffwechselerkrankungen (z.B. Gicht, erhöhte Harnsäure).

 

Durch die Bildung von Knochenanwachsungen entsteht eine zunehmend schmerzhafte Bewegungseinschränkung.

Diese Ballenbildung wird gelegentlich mit Hallux Valgus verwechselt.

Zur Diagnosestellung ist eine Röntgenuntersuchung nötig.

Da die Ursache dieses "Ballenzehs" eine völlig andere ist, sind auch die Behandlungsmöglichkeiten unterschiedlich.

 

Konservative Therapie:

 

   Fußgymnastik

   Einlagen

   Entzündungshemmende Medikamente oder Spritzen

   Injektionen von "Gelenkschmiere" wie z.B. Hyaloronsäure  

   Homöopathie 

 

Wenn der HALLUX RIGIDUS doch fortschreitet, gibt es auch 

operative Behandlungsmöglichkeiten:

 

   Umstellungsostheotomien (Cheilektomie / Cheilotomie)

   Teilentfernung von störenden Knochenanwachsungen

   Gelenkplastiken

   Gelenkentfernung mit und ohne Versteifung ( Arthrodese)

 

Ist die Gelenkzerstörung zu weit fortgeschritten, kann an Stelle einer Gelenkversteifung ein künstliches Gelenk die Lebensqualität wieder verbessern.

Seit über 35 Jahren führen wir Operationen mit künstlichem Gelenkersatz am Großzehen-Grundgelenk durch.

Wir bevorzugen seit 15 Jahren die zementfreie Implantation einer Keramikendoprothese (Moje Prothese).

 

Der Eingriff wird in Narkose ambulant  durchgeführt.

In der Nachbehandlung wird für 4 Wochen ein spezieller "Hallux Valgus Schuh" mit fester Sohle getragen.

Normale Belastung ist möglich. Anschließend Bewegungsbehandlung, Mobilisation, häusliche Fußgymnastik und Versorgung mit Einlagen.

 

Zu den Risiken und Komplikationen zählen gelegentliche Wundheilungsprobleme.

Auch ist eine Lockerung des Keramikimplantates möglich, was gelegentlich eine erneute Operation erfordern kann.

In den meisten Fällen wird das Keramikimplantat vom Körper gut angenommen.

 

Hier finden Sie uns:

orthopädie-bad-aibling

Dr. med. Heinz Rohrer &

Dr. med. Holger Lorenz
Rosenheimer Strasse 55a

(Einfahrt bei LA VILLA)
83043 Bad Aibling

Telefon: 08061 / 91 777

Bahnhof: Bad Aibling Kurpark 
Buslinie 41 : Kurpark

barrierefreie Praxis

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr.med.Holger Lorenz fotos & design: se-vision.net

Anrufen

E-Mail

Anfahrt